Meta





 

Dienstag, 24.02.2015

Eigentlich wollte ich am Abend das Colosseo angucken. Ich packte meine Sachen und stapfte bei tröpfelndem Niederschlag los. Vorbei am Trevi-Brunnen:

 

 

 

 

und in der Papeteria Postkarten gekauft. 

Nachdem man mir in Berlin neulich den Unterschied zwischen Postkarten und Briefmarken erklärte (ich mache aus beidem einfach Postmarken oder Briefkarten ;-) ), brachte mir der nette Verkäufer im Alessandro-Stil gleich mal das Wort für Briefmarken bei: i francobolli.

Eigentlich ist das alles Vokabular, das ich in der Schule früher schon gelernt hatte. Komplett neu war noch nichts. Leider habe ich trotzdem das meiste vergessen und darf es so wieder auffrischen :-)

 

Hinter dem Subway (mal was anderes als McDonalds, uralte Panini oder Hungern) gings eine längere Treppe runter (wie könnte es in Rom auch anders sein?) und mit einem Blick nach links sah man das Colosseo in mehreren hundert Metern Entfernung.

Irgendwie reizte mich der Weg geradeaus aber doch mehr und so verschob ich das Colosseo auf einen anderen Tag und wanderte stattdessen 2 Stunden im inzwischen strömenden Regen durch Rom, bis ich irgendwann wieder an der Subway-Treppe raus kam, pi mal Daumen eine Abkürzung zum Coop (dem supermercato neben der Deutschen Bank - 10 Minuten zu Fuß ) nahm, dort nochmal einkaufte und nach Hause ging.  

25.2.15 08:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen